Zu den Rauhnächten

#Rituale #magischeZeit #Toresindgeöffnet #Rauhnächte #zwölftTage #loslassen #manifestieren #Transformation #zwölfMonate #Träume


Die Rauhnächte…


Sie fallen in die dunkelste Jahreszeit. Die sechs letzten Tage im alten Jahr und die ersten sechs Tage im neuen Jahr, zählen zu dieser mystischen Zeit. Dort webt sich im Traum “das Neue“ - achten Sie deshalb auf Ihre Träume!

Die Rauhnächte beginnen immer um Mitternacht und die erste für Januar, beginnt in der Heiligen Nacht auf den 25sigsten Dezember.

Nach alter Überlieferung steht jeweils eine Nacht der zwölf Rauhnächte für ein Monat des kommenden Jahres. Es ist eine geheimnisvolle Zeit, die Nächte in denen die Tore in die “Anders Welt“ weit offen stehen.

Notieren sie sich beispielsweise das Wetter, Ereignisse oder Träume, achten Sie auf Resonanzen und deren Botschaften.

Eine ganz wunderbares Ritual wäre, sich dreizehn Wünsche auf einen Zettel zu schreiben, diesen zu falten und in einen Schale legen, davon ziehen Sie sich täglich einen und lassen diesen im Feuer transformeiren - ohne ihn zu lesen.

Für den dreizehnten sind Sie selbst zuständig, um diesen dürfen Sie sich selbst kümmern - schaffen Sie das, so haben Sie gute Chancen, dass alle anderen zwölf auch in Erfüllung gehen dürfen.

Ebenso können Sie zwölf Dinge, von denen Sie sich lösen möchten, notieren. Hierzu entfalten Sie täglich einen Zettel, lesen ihn noch ein letzets Mal und übergeben diesen dem Feuer, für die Transformation.




Quellennachweis Photo Unsplash _ leo-wieling-yOEhfj9Kbqg

© 2020 Monika Ensenberger    Impressum&Datenschutz   Referenzen   Blog   AGB