top of page

Achtsamkeitsübung _ Papier falten






Die Kunst des zauberhaften Faltens, kommt ursprünglich aus Japan.

Akira Yoshizawa 1911 in Kaminokawa in Japan geboren, gilt als Begründer von Origami. Heute ist Origami schon zu einer Kunstform geworden.


Laut Paulo Mulatinho, bedeutet Kami als allererstes “Seele“ und als zweites “Papier“. Oru steht für “falten“. Nimmt man die beiden Worte zusammen,  dann wird aus Oru und Kami, Origami.

Am bekanntesten ist wohl der Kranich, welcher Frieden, Glück und Langlebigkeit symbolisiert und daher oft für Hochzeiten als Dekoration Verwendung findet.



Schenkt man dem Volksglauben der Japaner seine Aufmerksamkeit, so bekommt derjenige, der 1000 Origami_Kraniche faltet, einen Wunsch von den Göttern erfüllt.

Andersherum, verschenkt man in Japan einen gefalteten Kranich weiter, so wünscht der Schenker dem Beschenkten 1000 Jahre Glück und Gesundheit.



Aus einem meisst quadratischen Blatt Papier, lassen sich Tiere, Blüten, kleine Schachteln oder geometrische Körper erstellen - in der Regel zwei - oder dreidimensional. Sicherlich kennen Sie den Malerhut, den Papierflieger, das Segelschiff, der Fröbelstern all das ist Papierfaltkunst.



Wir kreieren, ja fast schon meditativ mit unseren Händen und entfalten uns in das Papier hinein. Hierbei falten - knicken - streifen wir aus - drehen und knicken wieder, alles dreht sich im Grunde um die Berg - und Talfalte. Wir erleben zug um zug, wie sich der Gegenstand entwickelt.



Ein Baby ist auf ganz besondere Weise im Mutterleib "gefaltet“. Die Firma „Longchamp“ greift das Falten von gross nach klein als besonderes Merkmal seiner faltbaren Taschen auf. Beim Airbag oder Stents werden einzigartige Faltungen angewand. In der Mathematik, macht Origami begreifbar. Blüten und Knospen, hat die Natur auf wundersame Weise ineinander gelegt. Ich denke gerade an einen Schmetterling, der aus seinem Kokoon schlüpft, - übrigens in der Origami, das Symbol für Liebe.


Papier falten wirkt therapeuthisch, es verknüpft beide Hirnhälften und stärkt das Selbstvertrauen von Kindern. Die Zentrale ist das konzentrierte arbeiten nach Anweisung, sowie das erlernen der Herangehnsweise, nebst Förderung der Feinmotorik. Sauberes akkurates Arbeiten kann zur Meditation werden.


Ich füge Ihnen hier einen Link an, wo Sie sich der grossen Papierfaltkunst, meditativ widmen können. Haben Sie Freude, bei der Anwendung, zu Beginn braucht es eine Portion Geduld.



Vielen Dank, dass Sie sich ein paar Minuten Zeit genommen haben, für meinen Bericht zum Papier falten, als Achtsamkeitsübung. Namasté, Ihre Monika Ensenberger




Quellennachweis Inhalt _ https://de.wikipedia.org/wiki/Origami

Quellennachweis Bildmaterial Unsplash _ david-rodrigues-AxUB4m3nDCE, fer-troulik-h8nqwrUpkwg, elena-cosarca-ipztvxkXdtA, janis-fasel-pF-llHgCZ5U

Comments


bottom of page