ZUCKER

Aktualisiert: 4. Dez 2019


*Energielieferant, Süssungsmittel, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Trostpflaster…



Wir stehen kurz vor der süssesten Jahreszeit….

Der Advent mit seinen täglichen Überraschungen - ganz lieb verpackt für Kinder und Erwachsene. Ganz unterschiedliche Dankesfeiern stehen an, in den nächsten Wochen, die Festtage - an welchen man sich zu einem guten Essen trifft, wo ein Glas Wein, Dessert und Gebäck nicht fehlen dürfen, und last but not least Silvester, wo Zucker - hochprozentig - geschmackvoll dekoriert, in einem Cocktail um die Ecke kommt.






Unser Belohnungssystem das lympische System im Gehirn, wird über Zucker aktiviert - ähnlich wie bei Suchtverhalten. Und wem fällt es leicht das Gewohnte einfach so mal loszulassen, darauf zu verzichten!



Zucker ist neben Salz und und Fett ein elementarer Energielieferant,

laut WHO wären dies maximal Fünfzig Gramm Zucker täglich bei Erwachsenen, etwa zehn Prozent der Gesamtenergie die wir zu uns nehmen. Leider schlagen die meisten hier oft über die Stränge, da es den Menschen erst beim genaueren hinschauen klar ersichtlich wird, worin überall Zucker versteckt ist, wie er unter Achtzig ganz unterschiedlichen Namen getarnt ist, und wie unser Geschmack schon konditioniert wurde.



Die fünf häufigsten Zuckerbezeichnungen sind:

Dextrose, Invertzuckersirup, Süßmolkepulver, Maltodextrin und Glucosesirup.








Das körpereigene Stoffwechselsystem spaltet komplexe Kohlenhydrate wie Gemüse, Vollkornbrot… in Kohlenhydrate auf und produziert so Glucose, diese Energie benötigt unsere Muskulatur und das Gehirn für das zentrale Nervensystem, täglich. Von großer Bedeutung ist, das hierbei das Monosaccarid gleichmäßig in den Blutkreislauf und den Zellen abgegeben wird!








Anders bei Raffinierten Zucker, wie beispielsweise in Form von Süßgetränken, Kuchen, Süßigkeiten, Weißmehl, Brotaufstrichen und Fertiggerichten. Hierbei reagiert unser Körper mit einer Insulinausschüttung, - der Blutzuckerspiegel sinkt ab und meldet uns nach kurzer Zeit erneut das Signal “Hunger“.

Ein Gefühl, wie Achterbahn fahren.









Wußten Sie, das Fructose - Fruchtzucker kein Sättigungsgefühl an das Gehirn leitet - dises nimmt Fruchtzucker einfach nicht wahr und führt so zum Verzehr von großen Mengen. Stärkezucker wird aus Mais, Kartoffeln und Weizen gewonnen.










Lebensmittel die Glucosesirup enthalten, dürfen als zuckerfrei deklariert werden. Unglaublich.

Selbst die Ersatzzuckerstoffe wie Stevia und Honig sind nicht immer eine gute Alternative, dort bedarf es Recherche. Diese liefern uns oftmals ebenso eine hohe Kalorienbilanz, und ein vielfaches an Süsskraft.









Hier heisst es auch wieder: “WENIGER IST MEHR“

Karies, Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht, Akne, Entzündungen, - sind nur ein paar der aufgezählten Folgeerkrankungen von zu hohem Zuckerkonsum. Diese Zivilisationskrankheiten beginnen sich bereits ab acht Würfelzucker - Fünfundzwanzig Gramm täglich zu entwickeln.

Die zahlen sprechen für sich, Sechs Millionen Menschen leiden heute schon an Diabetes,

Hinzu kommen täglich fast 1.ooo Neuerkrankungen, 3o.ooo Kinder und Jugendliche unter Neunzehn Jahren sind davon betroffen.

Fünfzehn Prozent der Kinder und Jugendlichen weissen heute schon mehr Gewicht auf, als sie in ihrer Altersklasse haben sollten.


#Zucker #Diabetes #xmas #Festtage #Zivilisationskrankheiten #Fruchtzucker #Hunger #Cocktail #Stoffwechselsystem #limbischeSystem #Sucht #Trostplaster #Belohnungssystem






Quelle Faszination Wissen, diabetesde.org, WHO

Bildnachweis_Unsplash_annie-spratt-OUq04iejcB8, toa-heftiba-1CAFw4Yz_4w, monika-grabkowska-345620, sergio-alves-santos-OxKFC5u0980, derrick-brooks-rKZy1l6_6Gw, anita-austvika-5-2RvE0UPj0

© 2018 Monika Ensenberger    Impressum&Datenschutz   Referenzen   Blog   AGB